Die Wut ist weiblich

Die Wut ist weiblich - Fotoprojekt von Rosa Engel
Die Wut ist Weiblich
Jetzt mach mal keine Szene
Die Wut ist weiblich - Fotoprojekt von Rosa Engel
Die Wut ist Weiblich
Hast du deine Tage oder was?
Die Wut ist weiblich - Fotoprojekt von Rosa Engel
Die Wut ist Weiblich
Du bist viel hübscher, wenn du lächelst.
Die Wut ist weiblich - Fotoprojekt von Rosa Engel
Die Wut ist Weiblich
Dramaqueen!
next arrow
previous arrow

Wir holen die weibliche Wut aus der Tabu-Zone…

Denn: Ja, du darfst wütend sein!

Deine Wut zu fühlen heißt nicht, Aggression zu leben. Deine Wut zu fühlen bedeutet, dich selbst wahrzunehmen und zu spüren, wenn dir Unrecht geschieht.
Es bedeutet auch, die Kraft zu haben, für dich einzustehen und zu sagen, dass etwas nicht ok ist.
In deiner Wut steckt der Anfang von Veränderung und Heilung.

Wir haben lange in einer Gesellschaft gelebt, in der das Gefühl Wut als männlich gewertet wurde. Täglich sind wir mit den Stereotypen männlicher Wut umgeben. Was bei Männern als willensstark und lebendig gilt, ist bei Frauen jedoch immer noch nicht gerne gesehen und wird oft als Hysterie oder übertrieben emotional abgewertet. Für viele Frauen ist das Gefühl der Wut daher mit Scham verknüpft.
Unsere Wut hat aber einen Sinn! Sie gibt uns die Kraft uns zu wehren und hilft uns wieder aufzustehen, wenn wir am Boden sind. Sie ist eine Triebfeder zur Veränderung. Frauen ihre Wut zurückzugeben ist daher ein wichtiger Schritt hin zu einer gleichberechtigten Welt.

Wir wollen die weibliche Wut aus der Tabu-Zone holen und dieses große, kraftvolle Gefühl mit all‘ seinen weiblichen Ausprägungen sichtbar machen. Lasst uns die weibliche Wut vom Stigma der Hässlichkeit und von Scham befreien – für ein kraftvolles, gleichberechtigtes  Miteinander, in dem Frauen und Männer gleichermaßen Gehör finden.

 

Die Wut ist weiblich

Das Foto-Projekt

Weibliche Wut sichtbar zu machen, das ist das Ziel dieses Foto-Projektes. Denn wir alle sind sehr daran gewöhnt, dass Frauen sich zusammenreißen. Wutverzerrte Gesichter von Männern schaffen es auf Filmplakate, aber wütende Frauen gelten immer noch als hässlich. Warum eigentlich? Und was macht dieses Diktat mit uns Frauen? Geben wir nicht einen wichtigen Teil unserer Kraft ab, indem wir unsere Wut leugnen?

Die Wut ist weiblich

Die Ausstellung

2022 ist es soweit und die Bilder werden das erste Mal ausgestellt. Infos zu Ort und Datum werden wir hier und auf Instagram bekannt geben. Folge uns gerne, um auf dem Laufenden zu bleiben. - Du arbeitest im Bereich Gleichstellung, Frauenrechte oder Hilfe für Frauen und interessierst dich für eine Ausstellung in deinen Räumlichkeiten? Im Anschluss an die Startveranstaltung gehen die Bilder auf Wanderschaft. Sprich uns gerne darauf an.

Die Wut ist weiblich

Das Buch

Du willst mehr Input zum Thema weibliche Wut? Das Buch ist in Planung! Darin wirst du nicht nur viele Bilder aus dem Projekt, sondern auch jede Menge Gedanken und Anregungen zum Thema finden. Folge uns gerne auf Instagram, um mehr zu erfahren. Wir halten dich dort zum Projekt und zum Buch regelmäßig auf dem Laufenden.